Invasion 2020

Artensterben – darauf soll das Kunstprojekt Glasarche 3 aufmerksam machen.
Eisbären, Pandas und Tiger darf man natürlich nicht vergessen, doch wenn man Artensterben sehen will, reicht ein Blick auf das eigene Land.

Die angestammte, deutsche Bevölkerung schrumpft seit Jahrzehnten und soll durch massive Zuwanderung aus dem bevölkerungsreichen, arabischen Raum künstlich auf demselben Stand gehalten werden. Der große Austausch ist bittere Realität geworden.
Bandenkriminalität, Morde, Vergewaltigungen und Terroranschläge sind zum Alltag geworden.
Anders als beim Artensterben in der Tierwelt, darf diese brandgefährliche Entwicklung jedoch nach wie vor nur im positiven Sinne in der Öffentlichkeit angesprochen und keinesfalls kritisiert werden.
Und doch droht uns nach der ersten Flüchtlingswelle im Jahr 2015 eine weitere, mit der bis Ende 2020 etwa 3,6 Millionen Menschen nach Europa strömen sollen. Wie ein solcher Ansturm angesichts der bereits vorhandenen Probleme bewältigt werden soll ist schleierhaft.


Am Freitag den 8. November stellten Leipziger Aktivisten der Identitären Bewegung drei, mit Pappmessern bewaffnete Kollegen des allseits bekannten Fuckenmannes in die Glasarche auf dem Thomaskirchhof. Das Banner „Invasion 2020“ macht deutlich auf die bevorstehende Flüchtlingswelle aufmerksam.
Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!